Weihnachten und Ostern

21Kerze1Corona ist wahrlich nicht schön. Aber Feste wollen wir trotzdem feiern.
Das gilt natürlich ganz besonders für Menschen, die durch die Corona-Regeln stärker als andere isoliert leben müssen. In erster Linie sind das Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen, die je nach aktueller Lage keinen oder nur sehr eingeschränkten Besuch empfangen können. Im Religionsunterricht haben wir uns also sowohl vor Weihnachten als auch in der kurzen Phase des Wechselunterrichts vor Ostern Gedanken gemacht, wie wir den Bewohnern der Garmisch-Partenkirchener Altersheime zeigen können, dass sie trotzdem nicht vergessen werden.
Ein ganz herzlicher Dank gilt hierbei Pfarrer Hagsbacher, der uns in unserem Anliegen unterstützt hat und die Botschaften dann auch weiterträgt.
Während im Advent im Rahmen der Aktion der Seelsorgsregion Süd des Erzbistums Sterne gut sichtbar aufzuhängen waren, haben wir vor Ostern kleine Osterkerzen gestaltet. Die Sterne zeigen, dass wir alle unter einem guten Stern stehen. Die Kerzen nehmen das Weihnachtsmotiv auf. Es sind Christbaumkerzen. Klein genug, dass sie während eines Gottesdienstes vollständig abbrennen, groß genug, dass sie die Kapelle in ihr Licht tauchen können. Liebevoll gestaltet wurden sie von den Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht. Dabei wurden klassische Ostermotive wie die fünf Wundmale Jesu ebenso verwendet wie hoffnunfsfrohe Frühlingslandschaften mit Hasen, Blumen und Sonnen. Was an Weihnachten begonnen hat - symbolisiert durch den Buchstaben Alpha - begleitet uns durch Schmerz und Leid hin zu neuem Leben. Das Omega darf also auch nicht fehlen.
 
SterneSterne121Kerze2

Drucken E-Mail