Drei Tage - zwei Dichter - ein Kurs

Weimarexkursion kulturinteressierter Schüler aus einem Deutschkurs der Q11  

„Nur der Irrtum ist das Leben, und das Wissen ist der Tod“ (Zitat Friedrich Schillers). Gemäß diesem Motto wären unser Deutschkurs sowie die begleitenden Lehrkräfte Frau Oguntke und Herr Pach am Wochenende vom 20. bis zum 22.7.2018 allesamt gestorben, denn auf unserer Exkursion „Auf den Spuren Weimarer Klassiker“ haben wir eine Fülle an Wissen nur so aufgesogen.

Nach einer Zugreise am sehr frühen Freitagmorgen begannen wir in Weimar gleich mit unserer Stadttour, in deren Zentrum natürlich der bereits genannte Schiller und sein Schaffenskollege Goethe, die beiden vielleicht bekanntesten Schriftsteller der deutschen Geschichte, standen. Doch auch viele weitere Sehenswürdigkeiten durften nicht fehlen: Das Programm reichte von der Fürstengruft, der Parkhöhle an der Ilm, den Wohnhäusern Goethes und Schillers, Goethes Gartenhaus (von seinen Schülern liebevoll „Knatterkasten“ genannt, da der Dichter hier zahlreiche Liebeleien hatte) über den - nach dem Brand 2004 wieder errichteten -  Rokokosaal in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek sowie dem Wittumspalais bis hin zu Goethes Stammkneipe „Zum Weißen Schwan“. Um dabei die diversen Audioguide-Touren etwas aufzufrischen, wurden in knappen Schülerreferaten die jeweiligen Programmpunkte zunächst illustrativ vorgestellt. Am Abend erkundeten wir dann stets das für uns Bayern gar fremde „fern östliche“ Weimarer Nachtleben, nachdem wir uns bei gemeinsamem Restaurantbesuch für die Strapazen des Tages entlohnt hatten.

Auch spiegelte das Wetter die durchweg sehr gute Exkursionsstimmung wieder: Nachdem wir zwei Tage lang Temperaturen jenseits der 25-Grad-Marke gehabt hatten, „beweint[e] am dritten Tag auch der Weimarer Himmel unsere Abreise“ (Zitat Herrn Pachs). Dies ganz zum Leidwesen von Frau Oguntke, denn aufgrund ihrer glatten Schuhsohlen und des vom Regen nassen Fußbodens hat sie in Sekundenbruchteilen eine 90°-Drehung an horizontaler Achse vollführt, welche unsanft auf dem Boden endet.

Hoffentlich hält sie das nicht davon ab, das gemeinsame Morgenyoga, welches sie uns noch schuldet, mit uns bei einer der nächsten Exkursionen nachzuholen …

Moritz Rieger, Q11