Solidaritätslauf: Sechstklässler laufen mit viel Elan für den guten Zweck

Auch in diesem Juni fand am Werdenfels-Gymnasium der traditionelle Solidaritätslauf für einen guten Zweck statt. Nachdem die Sechstklässler im Religions- und Ethikunterricht über Kinder aus anderen Ländern dieser Welt erfahren hatten, die täglich um ihr eigenes Überleben kämpfen müssen, war für sie klar: „Für sie wollen wir uns engagieren!“ Am Mittwoch, 04.07.2018, war es dann endlich so weit: Die Schüler/innen liefen im Sportunterricht mit ersichtlicher Freude Runde für Runde um das Werdenfels-Gymnasium, um im Anschluss daran von ihren jeweils selbst gesuchten Sponsoren den entsprechenden Rundenbetrag zu erbitten.

Auf diese Weise absolvierten die 100 Teilnehmer zusammen eine beachtliche Wegstrecke von über 320 Kilometer, was in etwa der Luftlinie zwischen Garmisch-Partenkirchen und dem italienischen Bologna entspricht. Beste Läufer waren dabei mit jeweils 19 Runden Felix aus der 6a, Quirin aus der 6c und Sebastian aus der 6d. Das beste Mädchen war hingegen Magdalena aus der 6b. Neben dieser grandiosen Konditionsleistung aller Beteiligten freuten sich die jungen Läufer allerdings im gleichen Maße über ihren erfolgreichen Einsatz zugunsten anderer Menschen. So war sich etwa Tobias aus der 6a am Ende dieser zwei Stunden sicher: „Wenn Helfen so viel Spaß macht, dann werde ich das in Zukunft bestimmt noch öfters machen!“ Das erlaufene Geld, über 2500 Euro, soll nun dem „Prana-Hilfsprojekt“ zugutekommen, das damit Waisenkinder in Indien unterstützt, um ihnen ein Leben frei von Gewalt, Unrecht und Armut zu ermöglichen.

In diesem Sinne gratulieren vor allem die Fachschaften Sport und Religionslehre bzw. Ethik ihren eifrigen Sechstklässlern zu dieser tollen Leistung und bedanken sich bei deren so offenherzigen Sponsoren ganz herzlich! Vergelt´s Gott!

Alexandra Oguntke