Logo Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen
Logo Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen

Handball / Jugend trainiert für Olympia: Regionalfinale in Garmisch-Partenkirchen

24 Handball J III1Die Schulmannschaft der männlichen Jugend aus der Wettkampfklasse IV des Werdenfels-Gymnasiums trifft auf alte Bekannte.

Garmisch-Partenkirchen - Mit kurzer Vorbereitungszeit starteten die Jungs, die auch letztes Jahr bereits am Graf-Rasso-Gymnasium in Fürstenfeldbruck erste Erfahrungen sammeln durften, am zwölften Dezember 2023 in den Regionalentscheid. Es hatte sich bereits im Vorfeld herumgesprochen, dass man unter Umständen auf alte Bekannte treffen werde. Das hatte sich dann nach Ankunft in der alten Curlinghalle am Eissportzentrum auch schnell bestätigt. Nicht nur unsere Mannschaft der SAG Handball kennt sich aus der Schule und darüber hinaus auch aus dem Verein des TSV-Partenkirchen, sondern auch die gegnerische Truppe des Gymnasiums aus Geretsried kennt sich privat aus dem Sportverein der HSG Isar Loisach. Ernüchterung machte sich breit, denn es gab dabei einen kleinen Haken: Geretsried hatte zwei unterschiedliche Mannschaften in zwei Wettkampfklassen gemeldet. Die jüngeren Jahrgänge spielten demnach zu erst gegen eine Mannschaft aus der Bürgermeister-Schütte-Schule. Danach traten dann die älteren Jahrgänge der Wettkampfklasse IV gegen unsere Mannschaft auf das Feld.

Nach wenigen Minuten war bereits klar, dass die deutlichen körperlichen Unterschiede beider Mannschaften das Spiel entscheiden würden. Nichtsdestotrotz kämpften die Jungs auf dem Feld weiter und versuchten den ein oder anderen Ratschlag von seitens der Trainerbank umzusetzen. Das gelang auch, denn die Mannschaft ist eine eingespiele Truppe. So konnten in einigen Situationen geschickte Anspiele an die Kreisläufer Moritz Mayr und Ben Waldmann zum Torerfolg führen. Darüber hinaus nahmen sich die Rückraumspieler Jonathan Grath, Martin Ostler und Silvan Grüner hier und da ein Herz und setzten sich im gekonnten Eins gegen Eins in Richtung sechs Meter Raum durch, oder wurfen aus dem Rückraum jenseits des neun Meter Kreises in Richtung gegnerisches Tor. In manchen Fällen war daraus ein Torerfolg zu verbuchen. Man sah aber in vielen Situationen auch die Verzweiflung in den Gesichtern der Spieler, die gegen die teilweise zwei bis drei Jahre älteren Gegenspieler nicht viel ausrichten konnten. Die Außenspieler Luis Strohmayer und Felix Wiggermann versuchten mit Würfen von Links- und Rechtsaußen ebenso Tore zu erziehlen. In der Abwehr arbeiteten die Jungs gut zusammen und gaben ihr Bestes, um die beiden Torhüter Maximilian Mahl und Luis Bauer zu unterstützen. Beide Tormänner konnten hier und da mit kleinen Paraden den Kampfgeist aufrecht erhalten, aber am Ende gegen die Übermacht der technisch sehr erfahrenen Geretsrieder, die außerdem sehr konter- und wurfstark waren, nichts weiter entgegensetzen.

24 Handball J III 2Bei einem deutlichen Endstand - der irgendwann auch nicht mehr von Bedeutung war - musste sich die Mannschaft der SAG Handball des Werdenfels-Gymnasium leider geschlagen geben. Dennoch bleibt eine weitere wertvolle Erfahrung übrig, die nächstes Jahr sicherlich für einen neuen Versuch genug Selbstvertrauen entfacht, um den ein oder anderen Erfolg nach Hause zu bringen. Am Ende ist aber auch Dabeisein alles, was wirklich zählt.

Tim Waldmann/ SAG Handball