Von „den Brettern, die die Welt bedeuten,“ zum „Walk of Fame“ - Werbefilm für unsere Schule -

2020 PSeminar ThetaerHätte Covid-19 nicht all unsere Pläne zunichte gemacht, hätte das P-Seminar „Theater“ der Oberstufe bei A Oguntke mit Schülern*innen der Unterstufe schon längst zwei gigantische Theaterproduktionen („Chaos im Märchenwald“ und „Siegfried“) in unserer Aula zum Besten gegeben. Aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen mussten demgegenüber zwei entsprechende Anläufe kurz vorher leider wieder abgesagt werden.  Doch so schnell wollten sich unsere cleveren Oberstufenschüler*innen nicht geschlagen geben und beschlossen kurzerhand, mit freiwilligen Kindern der Unterstufe anstatt dessen einen Werbefilm für unser Gymnasium zu produzieren. Dabei hätten die Theater-Cracks im Vorfeld wohl nicht erahnen wollen, wie viel Arbeit (auch) hinter ihrem neuen Vorhaben auf sie warten würde, doch sie ließen sich von der Begeisterung ihrer kleinen Mitstreiter immer wieder zu Höchstleistung motivieren.  Sollte – nun hoffentlich – alles so verlaufen wie geplant, wird das Endergebnis ab Februar auf unserer Homepage zu bewundern sein.
Wir danken all unseren hollywoodverdächtigen Schüler*innen der 5.- 8. Jahrgangsstufen sowie Lehrkräften recht herzlich für ihr so engagiertes Mitwirken!

Drucken E-Mail

!Abgesagt! - Entscheide dich - !Abgesagt!

2020 plakatEine Theaterproduktion des P-Seminars 2019/21

Aufführungstermine:

Mittwoch, 11. November 2020 bereits ausgebucht
Donnerstag, 12. November 2020 bereits ausgebucht

Entscheide dich! erzählt die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher, die Teil eines Experiments werden, das in seiner Eigendynamik außer Kontrolle gerät.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Aufführungen der beiden Unterstufen-Theatergruppen

Am 08. und 09. Juli 2019 hieß es „Vorhang auf!“ für unsere beiden Theatergruppen der Unterstufe unter der Leitung von Alexandra Oguntke: In diesem Sinne spielten die Theaterfüchse mit viel Begeisterung das Stück „Die Akte Max und Moritz“ von F. Klingelhöfer und die Stagestars mit nicht weniger Elan „Voll daneben oder Prinz im Pech“ von Walter Kühn. Die harte Probenarbeit hatte sich letztendlich ausgezahlt, denn am Ende gab es sowohl begeisternden Applaus für unsere über 40 talentierten, pfiffigen Schauspieler/innen als auch viele glückliche, stolze Kinderaugen.
Wir danken allen ganz herzlich, die zum Gelingen dieser Aufführungen beigetragen haben, insbesondere der Klasse 10c für die Umbauarbeiten und den involvierten Eltern für ihr Verständnis sowie ihr vielfältiges Engagement rund um das zurückliegende Theaterjahr.

 

2019 utheater 1 2019 utheater 4
2019 utheater 2 2019 Utheater 3

Drucken E-Mail

„Asyyyl!!! Tötet sie nicht..., zerstreut sie in der Fremde“

Herzliche Einladung
2019 Theater OSDort liegt ein Mann am Strand - ein Fremder, von Angst besetzt, hungrig, angespült vom Meer, perspektivlos und doch voller Hoffnung. Soll man ihm helfen? Oder einfach weitergehen, gar nicht hinsehen? Den Fernseher abschalten? ... Was wäre wohl passiert, wenn etwa Nausikaa einst nicht Odysseus geholfen hätte? Was, wenn Heinrich Heine oder der arme B.B. nicht eine neue Bleibe gefunden hätten? Mit der Collage „Asyyyl!!! Tötet sie nicht..., zerstreut sie in der Fremde“ von Petra Seedorff zeigt die Theatergruppe der Oberstufe Schicksale von Vertriebenen der Menschheitsgeschichte, angefangen von Adam und Eva über den Zweiten Weltkrieg bis zum 21. Jahrhundert. In unserer heutigen Zeit, in der wir aus Angst vor Terror, „Überfremdung“ und dem mutmaßlichen Einbüßen unseres Wohlstandes nicht selten unsere Mitmenschlichkeit riskieren, ein mehr als bedeutsames Stück!
Die Theatergruppe der Oberstufe unter der Leitung von Alexandra Oguntke freut sich in jedem Fall, Sie am 22./23.10.2019 um 19:00 Uhr in der Aula des Werdenfels-Gymnasiums zu einem sicherlich unvergesslichen Abend begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist dabei frei.

Drucken E-Mail

Theaternacht der Klasse 5d

2019 theaternachtUnter der Leitung der Theaterassistenten Max Jeschke (9c) und Laura Farny (Q11) kam die Klasse 5d zwei Mal in den Genuss professioneller Theaterstunden, in denen sie selbst Szenen entwickeln und inszenieren konnten.  Da lag es nahe, statt einer Lesenacht eine Theaternacht anzusetzen. Nur wann? Der Juli, gesteckt voller Termine, zwang uns zu einer Verkürzung: aus der Nacht wurde am Freitag, den 5. Juli 19 ein wunderschöner Abend:
Wie in einem Stationen-Theater wanderte die Klasse von Szene zu Szene und entdeckte  bei jeder Gruppe eine selbstgeschriebene und stets anders gespielte märchenhafte Geschichte. Eine besondere Überraschung gelang Leonie Blos und Elisabeth Brandner: Sie hatten eine turbulente Szene über die Klasse geschrieben und jeder durfte seinen eigenen Text einlesen. Gemeinsam mit den Tutoren feierten wir auch ein klein wenig ihren Abschied: Ein letztes Mal durfte ausgiebig Werwolf gespielt werden, bevor  die Eltern pünktlich um 21.30 alle Schüler abholten. Ein herzliches Dankeschön an diese kreative und lustige Klasse und ihre Tutoren!

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2